Docker und TYPO3 Neos

TYPO3 Neos ist noch neu und hat bei Weitem noch keine so große Verbreitung, wie es TYPO3 CMS hat. Dennoch lohnt es sich, sich Neos einmal anzuschauen. Viele wollen sich bestimmt erst einmal einen Überblick verschaffen und mit dem System etwas rumspielen. Ein langwieriges Aufsetzen des Systems ist nicht erwünscht. Für so ein Anwendungsszenario ist Docker doch wie geschaffen, weswegen ich nach einem geeignetem Docker Container Ausschau gehalten habe. Am Besten hat mir der Ansatz von johannessteu gefallen.
Es reichen lediglich 2 Befehle und man hat ein vollwertiges Neos, samt Beispieldaten, installiert und einsatzbereit.

Nachdem man diese beiden Befehle ausgeführt hat, kann man sein frisches Neos unter: <ip/hostname>:8080 erreichen.

Previous Image
Next Image

info heading

info content

 

Leider ist das Docker-Image, noch nicht komplett produktiv einsetzbar, so fehlt noch die Möglichkeit, sein Sitepackage aus einem privaten Repository zu installieren. Sollte der Entwickler diese Funktion noch nachreichen, so steht auch dem produktiven Einsatz nichts mehr im Weg. Alle weiteren Optionen, die das Docker-Image unterstützt, könnt ihr hier nachlesen. Wenn ihr johannessteu unterstützen wollt, so könnt ihr sicherlich noch Quellcode per Pull-Request hier hinzufügen.

 

2 Gedanken zu “Docker und TYPO3 Neos

  1. Als Alternative habe ich ein TYPO3 Docker Boilerplate für CMS, Flow und NEOS gebaut.

    Dieses arbeitet mit einem lokalen Share für den Quellcode, somit liegt dieser nicht im Container selbst und man hat Kontrolle über die installierten Pakete sowie die verwendeten Versionen (z.B.MySQL und Solr).

    Das Boilerplate kann man für jedes Projekt anpassen und mit dem Projekt ins git packen (am Besten in ein eigenes Repo mit Submodule zum Code).

    Zu finden ist das Boilerplate auf Github:
    https://github.com/mblaschke/TYPO3-docker-boilerplate

Kommentar verfassen